Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Im Folgenden wird der Einfachheit halber vom „Teilnehmer“ gesprochen – dies schließt natürlich Teilnehmer aller Geschlechter ein!

  1. Mit Zusendung der Anmeldebestätigung kommt ein rechtsverbindlicher Vertrag für einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung zustande.
  2. Für die Belegung der Kurse ist der Zahlungseingang maßgeblich. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Eingangsbestätigung sowie die Rechnung über die Kursgebühr, wobei eine Anzahlung von 500€ sofort fällig wird, der Restbetrag bis 4 Wochen vor Kursantritt. Davon abweichende Zahlungskonditionen können individuell mit uns besprochen werden. Nach Zahlungseingang versenden wir eine Bestätigung der verbindlichen Anmeldung.
  3. In unserem Komplettpreis sind die Gebühren für den Unterricht, die Nutzung der Schießstände im Rahmen des Unterrichts, die Nutzung der Unterrichtsmaterialien und Waffen sowie eine entsprechende Versicherung während der Jungjägerausbildung enthalten. Nicht enthalten sind die Kosten für Munition, An-/Abreise, Unterkunft und Verpflegung. Geliehene Unterlagen sind spätestens in der Woche nach bestandener Prüfung an uns in gutem Zustand zurückzugeben, andernfalls werden die Unterlagen in Rechnung gestellt.
  4. Unsere Bestehensgarantie: Wir garantieren, dass unsere Jagdschüler die Jägerprüfung bestehen. Durchgefallene Teilnehmer dürfen die Prüfung einmalig (innerhalb von 12 Monaten nach Kursbeginn) auf unsere Kosten wiederholen, ebenso den Kurs oder entsprechende Kursteile (inkl. Nutzung unserer Anlagen, exkl. Munitionskosten). Wir setzen voraus, dass die Teilnehmer den Willen mitbringen, die Prüfungen zu bestehen und dafür (auch außerhalb der Unterrichtszeiten) intensiv lernen. Für das Bestehen der schriftlichen Prüfung ist dies unbedingt erforderlich, dies liegt in der alleinigen Verantwortung des Teilnehmers. Bei Nichtbestehen der schriftlichen Prüfung verfällt unsere Bestehensgaratie. Vor Prüfungsantritt zur (praktisch-)mündlichen Prüfung sprechen wir mit den Teilnehmern über ihre Bereitschaft und Befähigung, die Prüfung abzulegen und führen im Laufe des Kurses eine Prüfungsimulation durch. Wird der Antritt zur Prüfung von uns empfohlen, so übernehmen wir die Garantie, dass der Teilnehmer diese auch bestehen wird – dies gilt entsprechend ebenso für die Schießprüfung. Entsprechende Munitionskosten müssen vom Teilnehmer getragen werden.
  5. Fällt ein ausgeschriebener Lehrgang durch höhere Gewalt, behördliche Maßnahmen oder mangels Beteiligung aus, kann gegenüber der Jagdschule Desenberg GmbH kein Schadenersatz geltend gemacht werden. Wir erstatten dann die Kursgebühr abzgl. einer Bearbeitungspauschale von 250,00€ zurück. Alternativ kann auf einen anderen gleichwertigen Kurs kostenfrei umgebucht werden. Bei Rücktritt vom Vertrag mehr als fünf Wochen vor Seminarbeginn behalten wir € 350,- Bearbeitungsgebühr sowie ggf. verauslagte Kosten ein, bei Rücktritt vom Vertrag von weniger als fünf Wochen vor Seminarbeginn verfällt die Anzahlung, bereits verauslagte Kosten sind vom Teilnehmer ebenfalls an uns zu begleichen. Bei Abbruch des Seminars durch den Teilnehmer verfällt die gesamte Kursgebühr. Kann der Kurs nicht beendet werden durch Krankheit oder aus persönlichen Gründen, so ist für den erneuten Beginn eine Kostenpauschale von € 250,- sowie die neu anfallende Prüfungsgebühr zu zahlen.
  6. Wir übernehmen keine Haftung für die von den Teilnehmern mitgebrachten Gegenstände (einschließlich von Haustieren), soweit Schäden nicht durch unsere Mitarbeiter schuldhaft verursacht werden.
  7. Der Wechsel von Dozenten bzw. Ausbildungskräften stellt keine wesentliche Änderung des Lehrgangs dar und berechtigt nicht zum Rücktritt vom Lehrgang. Änderungen des Lehrgangsablaufs und behördlich veranlasste Änderungen berechtigen ebenfalls nicht zum Rücktritt.
  8. Für die Durchführung der Prüfung am jeweils angekündigten/geplanten Termin können wir keine Gewähr übernehmen, verpflichten uns aber, nach bestem Wissen und Gewissen alle uns dazu vorliegenden Informationen zeitnah an die Teilnehmer weiterzugeben.
  9. Ist eine der aufgeführten Vertragsgrundlagen unwirksam, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Vereinbarungen oder Bestimmungen nicht berührt.

letztes Update: 07.Juni 2022